Anfang

Der Verein in den Medien ab 2015

8      Artikelauswahl 1999-2014 siehe HIER

8      Pressespiegel 2018

Artikelauswahl

Medien, die über uns berichtet haben (bitte zur Orientierung auf die Logos klicken):

(Presse in Burkina Faso)


Nepal


Nepal


Chile


Chile

 

 

Lesen Sie bitte die nachfolgenden Artikel:

2018

Rhein-Neckar-Zeitung, Montag, 26.02.2018
3300 Euro für Hilfe zur Selbsthilfe

 

2017

Rhein-Neckar-Zeitung, Donnerstag, 20.04.2017
In 18 Jahren flossen 1,4 Millionen Euro in 25 Länder

Rhein-Neckar-Zeitung, Freitag, 17.03.2017
Handgemachte Rockmusik mit Erlebnischarakter

 

2016

Rhein-Neckar-Zeitung, Freitag, 29.04.2016
Denn "Mundart hilft beim Menschsein"

Rhein-Neckar-Zeitung, Samstag, 16.04.2016
Mundart-Gala für Nepals Kinder

Rhein-Neckar-Zeitung, Mittwoch, 13.04.2016
Nach dem Erdbeben stand Nepal im Fokus

 

2015

Rhein-Neckar-Zeitung, Dienstag, 07.07.2015.2015
Die Stadt Walldorf hilft in Nepal

Rhein-Neckar-Zeitung, Samstag, 30.04.2015
Verein Hilfe zur Selbsthilfe bittet um Spenden für Nepal

Rhein-Neckar-Zeitung, Samstag, 22.04.2015
Die "Hilfe zur Selbsthilfe" trägt Früchte

Rhein-Neckar-Zeitung, Samstag, 27.03.2015
500 Euro für Schule in Chile

 

 


Chile

Lesen Sie bitte die nachfolgenden Artikel:

2016

Las Noticias, Donnerstag, 28.01.2016
Besuch aus Deutschland an der Escuela Especial Las Lilas

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

Lesen Sie bitte die nachfolgenden Artikel:

2018

Walldorfer Rundschau, Samstag, 03. März 2018
Das neue Jahr beginnt mit einer Superspende

Walldorfer Rundschau, Samstag, 03. Februar 2018
Die 20.000-Besucher-Marke geknackt

Walldorfer Rundschau, Samstag, 27.Januar 2018
Unser neues Projekt in Togo

 

2017

Walldorfer Rundschau, Samstag, 23. Dezember 2017
Tannenbaumaktion zugunsten eine neuen Projektes in Peru

Walldorfer Rundschau, Samstag, 09. Dezember  2017
Bewährte Helfer in Rumänien bauen ein neues Projekt auf

Walldorfer Rundschau, Samstag, 17. Juni  2017
Eine Stadt im Ausnahmezustand

Walldorfer Rundschau, Samstag, 03. Juni  2017
Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V.  Hilfe in Südbrasilien_2

Walldorfer Rundschau, Samstag, 27. Mai  2017
Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V.  Hilfe in Südbrasilien_1

Walldorfer Rundschau, Samstag, 20. Mai  2017
Agricola Santa Cruz - Anbauprojekt für organisches Gemüse

Walldorfer Rundschau, Samstag, 13. Mai  2017
„Escuela Especial Las Lilas" in Traiguen

Walldorfer Rundschau, Samstag, 29. April  2017
Puente Esperanza, eine Initiative aus St. Leon-Rot

Walldorfer Rundschau, Samstag, 22. April 2017
Jahreshauptversammlung 2017

Walldorfer Rundschau, Samstag, 18. März 2017
Viele Hundert Tannenbäume helfen Kindern in Namibia

Walldorfer Rundschau, Samstag, 11. März 2017
Rockmusik für einen guten zweck

2016

Walldorfer Rundschau, Samstag, 08.Oktober 2016
Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V.

Walldorfer Rundschau, Samstag, 01.Oktober 2016
Wie Kunst und Kochen beflügeln

Walldorfer Rundschau, Samstag, 13.August 2016
Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V.

Walldorfer Rundschau, Samstag, 23. Juli 2016
Betten für Nicaragua

Walldorfer Rundschau, Samstag, 11.Juni 2016
Erdbeben in Nepal - Schulsanierung mit Walldorfer Hilfe

Walldorfer Rundschau, Samstag, 04.Juni 2016
Mikrokredite für bedürftige Newa-Frauen in Nepal

Walldorfer Rundschau, Samstag, 07.Mai 2016
Bericht von der Jahreshauptversammlung

Walldorfer Rundschau, Samstag, 13.02.2016
Ev. Gemeinde-Jugend Walldorf spendet Erlös der Tannenbaumaktion

 

2015

Walldorfer Rundschau, Samstag, 07.11.2015
Besuch aus Deutschland in "unserem" Kinderheim in Windhoekl

Walldorfer Rundschau, Donnerstag, 15.10.2015
Bau einer Behindertenwerkstatt in Chile

Walldorfer Rundschau, Samstag, 11.07.2015
Walldorf hilft Nepal

Walldorfer Rundschau, Samstag, 04.07.2015
Ein Dankesbrief aus Rumänien

Walldorfer Rundschau, Samstag, 09.05.2015
Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt seit 12 Jahren Projekte in Nepal

Walldorfer Rundschau, Samstag, 28.03.2015
Großzügige Spende des Vereins der "Freunde und Förderer . . ."

 

Lesen Sie bitte die nachfolgenden Artikel:

2015

Darmstädter Echo, Samstag, 23.05.2015
Nach dem beben ist Hilfe noch wichtiger

 

 
 

Der Verein in den Medien 2018

     
     
     

Walldorfer Rundschau, Samstag, 03. März 2018

Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V.

Das neue Jahr beginnt mit einer Superspende ...

...von 3.500 Euro, die uns von der EGJ (Evangelischen Gemeinde Jugend) Walldorf überreicht wurde. Diese Summe stammt aus der diesjährigen Christbaumaktion als viele jugendliche Helferinnen und Helfer einen ganzen Samstag opferten, um weit über 1.000 ausgediente Tannenbäume einzusammeln.

Im neuen Dorf El Gredal                                 Foto: M.G.

Mit dieser Spende unterstützen wir unser neues Projekt in El Gredal im Norden Perus. El Gredal wurde letztes Jahr von 45 jungen Fami­lien gegründet, die bei einer Überschwemmung im Frühjahr 2017 alles verloren hatten. Das Dorf steht nun in sicherer Entfernung zu einem Fluss, so dass man hier vor Überschwemmungen sicher ist. Für die ca. 40 Kinder gab es keinerlei Freizeitangebote. Einige Mitglieder eines Jugendtreffs in der benachbarten Kleinstadt Piura, die selbst erlebt haben wie wichtig es ist einen Ort zu haben, an dem man Kind sein darf, an dem man Zuwendung erfährt, an dem einem wichtige Grundwerte des Lebens vermittelt werden, haben sich angeboten dort alle 14 Tage eine Art Kinder- und Jugendtreff anzubieten. Durch die Spende der EGJ können nun Fahrtkosten, die Ausgaben für Spiel- und Bastelmaterial und die Verteilung von frischem Obst für ein ganzes Jahr finanziert werden. Ein Teil des Geldes wird für die Weiterbildung der Jugendlichen verwendet. Gerade in

 

einem Land, in dem Kinderarbeit noch sehr verbreitet ist und viele Kinder in sehr schwierigen familiären Verhältnissen aufwachsen, ist ein solches Angebot von unschätzbarem Wert.

Wir freuen uns sehr, dass die EGJ sich bereit erklärt hat, dieses Projekt über einen längeren Zeitraum zu unterstützen. Die Jugend­lichen in Walldorf und Piura können sich über Computer austau­schen und vielleicht entsteht sogar der Wunsch einmal längere Zeit nach Piura zu gehen. So wie es Matthias Gramlich gemacht hat, der dort ein Jahr lang gelebt hat. Zusammen mit unserem Vorstands­mitglied Rita Stern betreut er alle Projekte in Peru und fährt im Frühjahr wieder zu Besuch dort hin.

Scheck der Ev. Gemeinde Jugend Waldorf

Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen, Helfer und Organisatoren dieser tollen Aktion.

Spenden unter dem Stichwort Peru sind herzlich willkommen.
Volksbank Kraichgau
IBAN DE56 6729 2220 0001 80138 00
BIC GENODE61WIE

Zur Artikelauswahl  

Rhein-Neckar-Zeitung, Montag, 26.02.2018

3.300 Euro für Hilfe zur Selbsthilfe

Walldorf (aot) Die Jugend der evangelischen Kirchengemeinde Walldorf hat dem Verein „Hilfe zur Selbsthilfe“ eine Spende in Höhe von 3300 Euro überreicht. Die Summe stammt aus der Christbaumaktion, als die Jugendlichen ausgediente Tannen gegen eine Spende ein- sammelten. Der Verein unterstützt mit der Spende ein Projekt in El Gredal im Norden Perus. Dieses Dorf wurde

 

von 45 jungen Familien neu gegründet, die bei Überschwemmungen im letzten Jahr alles verloren hatten. Die Mitglieder eines Jugendtreffs in der benachbarten Kleinstadt Piura betreuen die dort in sehr ärmlichen Verhältnissen lebenden 30 bis 40 Kinder. Diese „Pejotas“ bringen zweimal im Monat Obst vorbei und spielen mit den Kindern. Vor allem schenken sie ihnen Aufmerksamkeit und Zuwendung und zeigen da- mit, dass sie ein Recht auf Kindheit haben, nicht selbstverständlich in einem Land, in dem Kinderarbeit weit verbreitet ist. Das gespendete Geld wird sowohl für die betreuten Kinder als auch zur Weiterbildung der Jugendlichen verwendet. Für Barbara Diehm, Vorsitzenden von Hilfe zur Selbsthilfe, ist das Besondere dieser Spende, dass die evangelische Jugend sich entschieden hat, dieses Projekt über einen längeren Zeitraum zu finanzieren und zu begleiten.

Das Bild zeigt bei der Übergabe (v.li.) Rita Stein, Gemeindediakon Oliver Tuscher, Mathias Seiler und Barbara Diehm.

Foto: Pfeifer

 

Zur Artikelauswahl  

Walldorfer Rundschau, Samstag, 03. Februar 2018

Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V.

Die 20.000-Besucher-Marke geknackt

Dieser Tage konnten wir feststellen, dass seit Erstellung unserer Homepage www.hilfe-zur-selbsthilfe-walldorf.de im Jahre 2003 sich schon 20.000 Besucher über unser Engagement in den armen Ländern informiert haben. Seit Gründung unseres Vereins im Jahre 1999 haben wir dank vieler Spenderinnen und Spender 29 Länder mit 1.600.000 Euro gefördert.

Den größten Teil unserer Spendengelder geben wir für Bildung von Kindern und Jugendlichen aus. Durch Bildung hat die junge Generation eine Chance, Arbeit zu finden und so ihre zukünftigen Familien zu ernähren. Wir müssen ihnen Zugang zur digitalen Welt geben, nur so können sie sich informieren, weiterbilden und erhalten eine gute Vor-

Behindertenschule in Chile             Foto: D.W.

 

aussetzung, religiöse und politische Manipulationen zu durchschauen. Ihr Verdienst nutzt auch dem eigenen Land und verhindert wirtschaftlich bedingte Fluchtbewegungen. Aber auch die medizinische Versorgung der Menschen und die Förderung behinderter Kinder und Jugendlicher liegen uns am Herzen.

Therapiezentrum in Nepal              Foto: WG

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns bei allen Spenderinnen und Spendern, von denen uns sehr viele schon über mehrere Jahre unterstützen, zu bedanken. Unser besonderer Dank gilt auch unse¬rem Webmaster Wilfried Gerfen, der diese Seite aufgebaut und in ungezählten Stunden aktualisiert und am Leben gehalten hat.

 

Zur Artikelauswahl  

Walldorfer Rundschau, Samstag, 27. Januar 2018

Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V.

Unser neues Projekt in Togo

Danke für die neuen Schuluniformen

Der Verein Ossara e. V. hat sich die Bildung und Gesundheitsvorsorge sozial benachteiligter Kinder und Familien in Togo zur Aufgabe gemacht. Der Fokus liegt zunächst auf dem Norden Togos, wo ein erstes Projekt erfolgreich durchgeführt wurde: 110 Schüle­rinnen und Schüler der Grundschule in Wartema haben Schuluniformen, die dort Pflicht sind, erhalten.

Unser neues Projekt, die Schule in Wartema hat mit mehreren grundlegenden Problemen zu kämpfen: defekte Dächer für Klas­senräume, nicht genug Schulbänke, eine fehlende Kantine und verfallene Sanitäranlagen. Aktuell, so die Schulleitung, falle bei Regen immer der Unterricht wegen des schlechten Zustandes des Hauptgebäudes und des Daches aus. Die existierenden Sani­täranlagen sind kaum noch benutzbar, da diese ebenso verfallen sind. Der Schule wäre sehr geholfen, wenn das Hauptgebäude mit 3 Klassenräumen und einem Büro ein neues Dach bekäme, damit die Schülerinnen und Schüler durchgehend den Unterricht besuchen können und die Lehrmaterialien nicht durch den Regen zerstört werden. Ossara e. V. möchte mit Hilfe von Spenden dieses Gebäude komplett renovieren. Außerdem ist es notwendig, neue Sanitäranlagen zu bauen, damit die hygienische Situation für die Schülerinnen und Schüler verbessert wird.

 

Im Oktober 2017 gründete Nicolas Moumouni zusammen mit einer Gruppe an Entwicklungszusammenarbeit interessierten Afrikanern und Deutschen den Verein Ossara e. V. In unserer Januarsitzung kam er extra aus Hamburg angereist, um sich, seinen Verein und dessen Kon­zeption vorzustellen.

Herr Moumouni reist immer wieder in sein Heimatland, er erarbei­tet mit den Dorfbewohnern, was diese benötigen und er arbeitet mit den Schulbehörden zusammen.

Herr Moumouni vom Verein Ossara e.V.   Fotos: N.M.

Die Bewohner müssen Eigenleistungen mit einbringen, alles wich­tige Voraussetzungen für erfolgreiche Entwicklungshilfe. Mit 5.000 Euro helfen wir das Dach des Hauptgebäudes der Schule zu reparieren. Ossara e.V. hofft noch andere Unterstützer zu finden, um die kompletten Renovierungskosten von 8.125 € stemmen zu können. Bei einer Inspektionsreise im März werden die ersten Instandsetzungsarbeiten begutachtet.

 Spenden unter dem Stichwort Togo sind herzlich willkommen. Volksbank IBAN DE56 6729 2200 0018 0138 00 GENODE61WIE

 

Zur Artikelauswahl