Anfang
 

Andere Projektländer  

ASEMA - Betreuungsangebot für Schulkinder in Turuçu

Aus unserem Jahresbericht 2009

ASEMA (Ação sócio-educativa em meio aberto, auf Deutsch etwa: offene sozialpädagogische Aktionen) ist ein sozialpädagogischer Hort für Schulkinder zwischen 6 und 14 Jahren. Er ist untergebracht in einem großen Raum der katholischen Gemeinde; hier werden 20 Kinder vormittags und weitere 20 Kinder nachmittags betreut. Mit unserer Hilfe konnte der dringend benötigte Raum renoviert werden, so dass alle bedürftigen Kinder – und dazu gehören auch viele frühere Patenkinder, die nun in der Schule sind, – weiterhin eine gute Grundbetreuung, gesunde Mahlzeiten (über die eine Schulmahlzeit pro Tag hinaus) und Freizeitaktivitäten bekommen. Inzwischen wurde mit unseren Spendengeldern auch ein Teil der Innenausstattung ergänzt. Die Arbeit von ASEMA ging ungehindert weiter, da die Einrichtung weder von der Überschwemmung noch von den politischen Veränderungen betroffen war.

Rechenschaftsbericht  2009:

Lesen Sie den zusammengefassten Rechenschaftsbericht 2009
für alle Teilprojekte in
Turuçu  

 Bitte hier klicken:  

 

 

Seitenanfang      

  Projekte Brasilien 

Aus unserem Jahresbericht 2008

ASEMA (Ação Sócio-Educativa em Meio Aberto, auf Deutsch etwa: offene sozialpädagogische Aktionen) ist ein sozialpädagogischer Hort für Schulkinder zwischen 6 und 14 Jahren. Er ist untergebracht in einem großen Raum der katholischen Gemeinde; hier werden 20 Kinder vormittags und weitere 20 Kinder nachmittags betreut. Mit unserer Hilfe konnte der dringend benötigte Raum renoviert werden, so dass alle bedürftigen Kinder – und dazu gehören auch viele frühere Patenkinder, die nun in der Schule sind, – weiterhin eine gute Grundbetreuung, gesunde Mahlzeiten (über die eine Schulmahlzeit pro Tag hinaus) und Freizeitaktivitäten bekommen. Inzwischen wurde mit unseren Spendengeldern auch ein Teil der Innenausstattung ergänzt.

 

Rechenschaftsbericht 2008:

Lesen Sie den zusammengefassten Rechenschaftsbericht
für alle Teilprojekte in
Turuçu  

 Bitte hier klicken:  

 

 

Seitenanfang      

  Projekte Brasilien 

Aus unserem Jahresbericht 2007

Die “ASEMA” ist ein sozialpädagogischer Hort, in dem mittellose Kinder und Jugendliche vor und nach der Schule betreut werden; hier bekommen sie außerdem gesunde Mahlzeiten.

"ASEMA" (Ação sócio-educativa em meio aberto, auf Deutsch etwa: Offene sozialpädagogische Aktionen) ist ein sozialpädagogischer Hort für Schulkinder zwischen 6 und 14 Jahren. Er ist untergebracht in einem großen Raum der katholischen Gemeinde; hier werden 20 Kinder vormittags und weitere  20 Kinder nachmittags betreut. Dieser Raum ist jedoch so heruntergekommen, dass ein sinnvolles Arbeiten mit den Kindern nicht mehr gewährleistet ist. Die Stadt kann zwar die Lehrerin und die täglichen Mahlzeiten finanzie­ren, nicht aber die Instandhaltung und die Ausstattung des Raums. Daher wird von Seiten der Stadt erwogen, ASEMA zu schließen. Wir wollen mit unserer Hilfe dazu beitragen, dass der dringend benötigte Raum renoviert und neu ausgestattet wird, so dass alle bedürftigen Kinder – und dazu gehören auch viele frühere Patenkinder, die nun in der Schule sind, – weiterhin eine gute Grundbetreuung, gesunde Mahlzeiten (über die eine Schulmahlzeit pro Tag hinaus) und Freizeitaktivitäten ermöglicht bekommen.

Rechenschaftsbericht:

aus Mitteln des Vereins erbrachter Betrag

3.500,00

an Elsa Timm überwiesener Betrag

3.500,00 €

 

 

Seitenanfang      

  Projekte Brasilien 

 

2007: Unser neues Projekt in Turuçu

Die “ASEMA” ist ein sozialpädagogischer Hort, in dem mittellose Kinder und Jugendliche vor und nach der Schule betreut werden; hier bekommen sie außerdem gesunde Mahlzeiten.

Die “ASEMA” ist ein wichtiger Baustein für die Unterstützung der Kinder, da die meisten Familien in Turuçu kinderreich und zu arm sind, um alle ausreichend zu ernähren. Auch die Betreuung ist oft nachlässig, missbräuchlich oder einfach gar nicht gegeben. 

Es gibt schon seit einiger Zeit die Möglichkeit einer Betreuung der schulpflichtigen Kinder durch das Projekt “ASEMA”. Die Kinder gehen jeweils vormittags oder nachmittags zur Schule (so ist das immer in Brasilien, um die Schulgebäude und die Lehrkräfte optimal nutzen zu können). Es gibt eine von der Stadt Turuçu finanzierte Lehrerin im Projekt, die die Kinder betreut, Hausaufgaben und Spiele mit ihnen macht. Auch das Essen für die Kinder und alle laufenden Kosten werden nach ihren Möglichkeiten von der Stadt Turuçu getragen.

Es steht nun aber im Raum, “ASEMA” schließen zu müssen. Denn seit 2003 gibt es für dieses Projekt keine staatliche Unterstützung mehr, und Turuçu hat nicht genügend Mittel zur Instandhaltung. Was kaputt geht (Stühle, Spielzeug etc.), kann schon lange nicht mehr ersetzt werden. Die Lehrerin klagt darüber, dass sie mangels Ausstattung nichts mit den Kindern tun kann, es gibt keine Stifte, keine Bücher, keinen Fernseher, der Kühlschrank ist dabei, auseinander zu fallen.

Die Räumlichkeiten hat die katholische Gemeinde zur Verfügung gestellt, sie können auch weiter genutzt werden. Dabei handelt es sich um einen großen Raum, in dem 20 Kinder vormittags und 20 Kinder nachmittags betreut werden können.

Viele der Kinder  sind ehemalige Patenkinder, und mit Unterstützung des Vereins “Hilfe zur Selbsthilfe” will man nun “ASEMA” wieder zu einem Projekt machen, mit dem die Kinder nicht nur irgendwie betreut, sondern sinnvoll begleitet und gefördert werden.

Es sollen insgesamt 40 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren in der “ASEMA” betreut werden.

 

Im Jahre 2007 unterstützen wir das Projekt ASEMA mit insgesamt 3.300 €, um den Fortbestand und den Ausbau dieses wichtigen sozialpädagogischen Hortes für mittellose Kinder und Jugendliche in Turuçu zu gewährleisten.

 

 

 

Ansichten aus dem Hort für Schulkinder


 

 

Kinder aus unserem Patenschaftsprogramm


Seitenanfang     

 Projekte Brasilien 

Länderübersicht