Anfang

 Projekte Brasilien 

Kleider- und Nähstube in Turuçu, Brasilien

Aus unserem Jahresbericht 2009

Auch die Kleiderstube, die mit einer Spende der Walldorfer  Kleiderstube von 4.100 € aufgebaut werden konnte, war von dem Unwetter verschont geblieben. Sie arbeitet weiter mit Gewinn und trägt inzwischen mit einem Teil der Einnahmen zur Finanzierung der anderen Projekte bei. Elsa hat sie in ihren Radiosendungen in der ganzen Region bekannt gemacht, so dass nun regelmäßig Kleiderspenden aus den umliegenden Städten São Lourenço und Pelotas und natürlich auch aus Turuçu selbst eingehen. Die oft bitterarmen Bürger von Turuçu haben hier die Möglichkeit, sehr günstig einzukaufen und sich und ihre Kinder auf diese Weise einzukleiden. Inzwischen haben mehrere psychisch kranke Frauen hier eine sinnvolle Beschäftigung gefunden.

Rechenschaftsbericht  2009:

Lesen Sie den zusammengefassten Rechenschaftsbericht 2009
für alle Teilprojekte in
Turuçu  

 Bitte hier klicken:  

 

 

Seitenanfang      

  Projekte Brasilien 

Aus unserem Jahresbericht 2008

Die Kleiderstube, die mit einer Spende der Walldorfer Kleiderstube von 4.100 € aufgebaut werden konnte, arbeitet mit Gewinn und trägt inzwischen mit einem Teil der Einnahmen zur Finanzierung der anderen Projekte bei. Elsa hat sie in ihren Radiosendungen in der ganzen Region bekannt gemacht, so dass nun regelmäßig Kleiderspenden aus den umliegenden Städten São Lourenço und Pelotas und natürlich auch aus Turuçu selbst eingehen. Die oft bitterarmen Bürger von Turuçu haben hier die Möglichkeit, sehr günstig einzukaufen und sich und ihre Kinder auf diese Weise einzukleiden.

 

Aus unserem Jahresbericht 2007

Durch eine großzügige Spende der Walldorfer Kleiderstube (2006: 4.100,00 €) konnte 2007 nach Überwindung vieler bürokratischer Hürden die Kleiderstube aufgebaut werden. Das Gebäude und die Gehälter werden, wie bei allen Projekten, von der Stadt Turuçu gestellt. An mehreren Nähmaschinen werden vorerst 10 Frauen aus bedürftigen Familien ausgebildet. Selbst genähte und auch wieder aufgearbeitete ge­brauchte Kleidungsstücke werden im Verkaufsraum an Bedürftige verkauft. Wie in allen anderen Projekten werden auch hier 70% der Einnahmen an die Mitarbeiterinnen ausbezahlt, 30% fließen in das Projekt zurück, um z.B. neue Stoffe zu kaufen.

Rechenschaftsbericht:

Die Kleiderstube  hat ihre Tätigkeit erst Ende 2007 aufgenommen, deshalb wurde in diesem Jahr noch kein weiteres Geld benötigt.

 

 

Aus unserem Jahresbericht 2006

Bei ihrem Besuch 2006 in Walldorf war Elsa Timm begeistert von der Arbeit der Walldorfer Kleiderstube. Hier entstand der Plan, eine solche Einrichtung auch in Turuçu zu gründen. Dank einer großzügigen Spende der Walldorfer  Kleiderstube kann Anfang 2007 ein Häuschen mit zwei Räumen, d.h. einer Nähstube und einem Verkaufsraum, gebaut werden. An mehreren Nähmaschinen werden im ersten Jahr vorerst 10 Frauen aus bedürftigen Familien ausgebildet. Die selbst genähten und auch wieder aufgearbeitete gebrauchte Kleidungsstücke werden ebenso wie Second-Hand-Haushaltsgegenstände im Verkaufsraum der Kleider- und Nähstube verkauft.

Wie in allen anderen Projekten werden auch hier die Teilnehmer 70% ihrer Einnahmen unter sich aufteilen können. Die restlichen 30% fließen in das Projekt zurück, um z.B. neue Stoffe zu kaufen.

Freundlich, hell, mit einem ansehnlichen Angebot: Die Kleider- und Nähstube in Turuçu

Rechenschaftsbericht:

Spende der Kleiderstube Walldorf

4.100,00

aus Mitteln des Vereins erbrachter Betrag

1.000,00 €

an Elsa Timm überwiesener Betrag

5.100,00


Seitenanfang     

 Projekte Brasilien 

Länderübersicht