Anfang

 Andere Projektländer  

 

Bau einer kleinen Grundschule im Dorf Ganyokin, Burkina Faso

 

Projektbetreuung in Walldorf:

Sigrid Tuengerthal

 

Partner in Walldorf

Gymnasium Walldorf

Projektbetreuung vor Ort:

 

Cathérine Eklou

 Die Informationen zum Projektverlauf entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Jahresberichten

Allgemeine Projektbeschreibung:

 

Ende 2015

Dorfschule in Gayokin:

Gleich nach der Rückkehr von Cathérine Eklou im November 2015 hat die Schule ihr übliches Material für das Jahr erhalten. Es sind z. B. Bücher, Hefte, Kugelschreiber, Radiergummi, Lineale, Bleistifte, Kreide, Tafeln für die Erstklässler gekauft worden. Es sind insgesamt 148 Schüler mit vier Lehrern an der Schule. Alle Schüler bekamen neue Schulkleidungen. Auch die Lehrer erhalten hin und wieder kleine Geschenke. Von dem Kinderfonds konnte all dies finanziert werden. Die Bevölkerung ist natürlich dankbar und froh. Ein kleiner Junge kann jetzt, dank der Unterstützung vom Kinderfonds, in die Schule gehen. (s. Bild). Seine Eltern haben gar nichts und sind geschieden. Der Junge wohnt bei der Oma.

Die zweite Dorfschule in Siiguin

In Siiguin sind alle drei Klassenräume inzwischen fertig. Zwei Räume sind besetzt mit 110 Schülern und zwei Lehrern. Herr Krause vom Schwarzwald finanzierte den ersten Klassenraum. Der zweite Raum wurde von einem Priester und seinen Freunden und den dritten wiederum von Herrn Krause mit Unterstützung des Birklehof Internats in Hinterzarten gebaut.

Kinder des Patenfonds

Die Schule in Ganyokin

 

Januar 2013 - Schuleinweihung

Am 31. Januar 2013 wurde die neue Grundschule in Gayokin in Anwesenheit unserer Projektbetreuerin, Frau Sigrid Tuengerthal und ihres Gatten, Dr. med. Siegfried Tuengerthal, sowie Vertretern offizieller staatlicher Stellen unter großer Anteilnahme der Bevölkerung  offiziell eingeweiht.

Lesen Sie hierzu die aus diesem Anlass in Burkina Faso erschienenen Presseberichte
Download mit Übersetzung 
 oder "Pressespiegel"

                                                                            

 

Sommer 2011, hohes Engagement der Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Walldorf:

Im Jahr 2010 konnte in dem Dorf Gayokin, das nur 50 km von der Hauptstadt Ouagadougou entfernt liegt und das nicht einmal auf den offiziellen Karten der Regierung verzeichnet ist,  mit unserer finanziellen Unterstützung  ein Klassenraum, ein Lehrerhaus und eine Latrine fertig gestellt werden. Nach langen und zähen Verhandlungen von Cathérine Eklou mit der Provinzregierung, wurde endlich die Bezahlung eines Lehrers bewilligt.  Im Oktober 2010 konnte mit dem Unterricht für 80 der ca. 200 schulpflichtigen Kinder begonnen werden. Wir haben uns besonders gefreut, dass auch die Mädchen zur Schule gehen dürfen. Zurzeit werden in der Klasse 39 G (Garcons/Jungen) und 41 F (Filles/Mädchen) unterrichtet (sehen Sie hierzu die Bilder zum Projektverlauf  )

Die Provinzregierung bezahlt zwar den Lehrer und stellt auch die ersten Bücher und Hefte zur Verfügung, aber mehr kann sie nicht tun. Die Eltern der Kinder sind so arm, dass sie kaum weiteres Unterrichtsmaterial bezahlen können.   Darum möchten wir für die Schulkinder einen Patenschaftsfonds einrichten aus dem weiteres Lehrmaterial, aber auch Schulkleidung und Schuhe bezahlt werden kann. Schulkleidung bedeutet für die Kinder, dass sie lernen auf ihre Kleidung zu achten, damit sie sauber in die Schule kommen. Über diesen Patenschaftsfonds werden Sie an anderer Stelle in Kürze auf unserer Homepage informiert.

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Walldorf, die sich bereits in den Jahren 1995 bis 2010 mit großem Erfolg für die "Private Grundschule 'Wend Raabo' in Nioko bei Ouagadougou eingesetzt hatten (siehe unser beendetes Projekt in Burkina Faso ), haben ihr Engagement jetzt auf die Unterstützung der Schule im Dorf Gayokin konzentriert. Dank eines großartigen und außerordentlich erfolgreichen Spendenlaufs im Sommer 2011 wird diese Schule nun einen weiteren Klassenraum bekommen.  Mit dem Bau wird noch in diesem Jahr begonnen.

Die SMV des Gymnasiums berichtete bereits mehrfach auf ihrer eigenen Website (http://smv-walldorf.blogspot.com) sowie auf der Homepage der Schule (www.gymnasium-walldorf.de) über die Erfolge der Schülerinnen und Schüler bei ihrer Hilfe zur Selbsthilfe in Burkina Faso:

29. April 2011:

Spendenlauf am 10. Mai 2011

14. November 2011:

14.000 Euro für Burkina Faso

04. Januar 2012:

Neues aus Burkina Faso

Wir freuen uns darüber, dass wir mit den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Walldorf so wichtige und erfolgreiche Partner für unser Projekt in Burkina Faso gefunden haben.

 

Ende 2009, der Beginn einer neuen Initiative in APERSEC:

Gayokin ist ein Dorf mit 1300 Einwohnern, von denen circa 150 Kinder im Schulalter sind; aber das Dorf hat keine Schule, keine Krankenstation und keinen Brunnen. Frauen müssen mindestens 10km zurücklegen, um Trinkwasser zu holen.

In diesem Dorf hat sich Cathérine Eklou sehr für die Verbesserung der Schulsituation engagiert. Immer wieder musste sie beim Besuch in den Dörfern feststellen, dass dort viele schulpflichtige Kinder leben, für die der Weg in die nächste Schule zu weit ist. Jeden Tag zu Fuß mindesten 10 km bis in die Schule laufen, ist für Kinder einfach zu weit. Ihre Arbeit hat bei engagierten Helfern in Deutschland schnell große Anerkennung gefunden:

Die Schülerinnen und Schüler der St. Landolin Realschule in Ettenheim  haben für den Bau eines Klassenzimmers insgesamt 2.000 Euro gespendet. Die Caritas Gemeinschaft für Pflege und Sozialberufe Freiburg e.V. spendete weitere 1.500 Euro.

"Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf" hat sich 2009 entschlossen, weitere finanzielle Hilfe für  die Einrichtung des Klassenraumes sowie die Abschlussmaßnahmen an dem Gebäude zu leisten. So wurden bis Mitte 2010 für die Fertigstellung und Einrichtung des Klassenzimmers mit zweckmäßigem Mobiliar, für den Bau eines kleinen Lehrerhäuschens sowie für eine Latrine ein Zuschuss von 5.000 Euro bereitgestellt.

 

Die weiteren Aktivitäten im Projekt APERSEC


Seitenanfang    

 Projekte Burkina Faso