Andere Projektländer   

Arbeitsplätze für benachteiligte Newar-Frauen
Ein Beitrag für eine bessere Umwelt

Projektbetreuung in Walldorf:

 

Wilfried Gerfen

 

Projektbetreuung vor Ort:

 

Lalita Maharjan,
Rajman Maharjan

(Bilder siehe unten)

 

Hintergrund für das Projekt:

Soziales Engagement im Nachbarschaftsbezirk "Thambahal"

Das Ehepaar Lalita und Rajman Maharjan engagiert sich seit Jahren selbstlos für die Verbesserung der Lebensqualität ihrer Mitbürger im Tole  "Thambahal". Sie waren die Initiatoren für die Einrichtung 'unserer' Bäckerei, mit der im Jahre 2007/2008 dauerhafte Arbeitsplätze für benachteiligte Frauen geschaffen wurde. Danach gründen sie eine Nachbarschafts-Kooperative Thambahal zur Akquirierung der erforderlichen Mittel, um die Bäckerei zu einem schon nach kurzer Zeit  weit über die Region bekannten authentischen Newar-Restaurant 'Newa Lahana' ("Newari Kultur") weiter zu entwickeln. Die inzwischen stattlichen Gewinne werden an die 'Investoren' aus der Nachbarschaft ausgezahlt. Viel entscheidender aber ist die Tatsache, dass das Restaurant

Ende 2014 insgesamt 55, wenn auch nur bescheidene Arbeitsplätze überwiegend für die Frauen des Toles geschaffen hat. Lalita und Rajman Maharjan, die auch engagierte Mitglieder des Komitees für unser Grundschulstipendienprogramm sind, pflegen den Erhalt der Newar-Kultur. Sie haben in 2009 und 2011 die ersten, in Nepal viel beachteten Newar-Kultur-Festivals in Kirtipur organisiert und die Bevölkerung Kirtipurs motivieren können, zu diesem Zweck alle Gassen und Plätze Kirtipurs von Müll und Unrat zu befreien. Seither gilt das besondere Interesse Rajman Maharjans der Motivation der Nepalesen, weit über Kirtipurs Grenzen hinaus ihr Land von Müll und Unrat, vor allem aber von Plastik-Tüten zu befreien.

In dem von ihnen eingerichteten "Newar Lahana Museum" präsentieren sie live traditionelles Handwerk und klassische Newar-Küche für die Besucher - von denen kein Eintrittsgeld verlangt wird!!. Der schmale Gewinn aus Spenden, den handwerklich erstellten Produkten und aus dem "Restaurant-Betrieb" geht nahezu ausnahmslos an die Frauen, die in dem Museum einen sehr bescheidenen Arbeitsplatz finden.

Das soziale Engagement des Ehepaares scheint unerschöpflich:

Im Frühjahr 2012 beschließen sie, eine Initiative gegen die Arbeitslosigkeit benachteiligter Newar-Frauen zu starten. Sie begründen erneut eine Nachbarschafts-Kooperative mit dem Ziel, ca. 35 Frauen-Arbeitsplätze ausschließlich in traditionellem newarischen Handwerk zu schaffen und mit dem dem Erlös aus den Waren und einem bescheidenen Gehalt für die Frauen Familien in Not aus ganz Kirtipur zu unterstützen. Auch dieses Projekt verbinden sie geschickt mit ihrer Vision von sauberen Straßen in Kirtipur .

Gemeinsam mit der Initiative Nepalhilfe Kirtipur unterstützen wir die vielfältigen Initiativen des Ehepaars Lalita und Rajman Maharjan.

 

Bitte Informieren Sie sich über den aktuellen Stand der Arbeitsplatz-Einrichtung hier

 

 

Chronologie unserer Hilfe für benachteiligte Frauen in Kirtipur

April 2008

Einrichtung einer Bäckerei zur Schaffung von Arbeitsplätzen für benachteiligte Newar-Frauen

November 2012

Einrichtung von Werkstätten für Frauen in traditionellen Berufen

März/September 2015

Ausstattung der 'Ama Samuas' (Müttergruppen) mit medizinischen Hilfsgeräten

Dezember 2015

Mikro-Kredite für benachteiligte Newar-Frauen zur Existenzgründung

 

 

 

 

Bitte informieren Sie sich über den Verlauf der Bereitstellung
von Werkstätten in unserem aktuellen Jahresbericht

(gesonderte Info zum Verlauf unseres Projektes "Mikrokredite zur Existenzgründung, siehe dort)


Seitenanfang     

 Projekte Nepal