Anfang

 Länderübersicht   

Erdbebenhilfe 2015
Hilfe für die durch uns bisher unterstützten Kinder, Familien
und Schulen in der durch das Erdbeben schwer betroffenen
Gemeinde Kirtipur

Aus unserem Jahresheft 2017:
Erdbebenhilfe 2015/2016 - was wir erreicht haben -

Die Komplettsanierung des 4-stöckigen Hauptgebäudes der Panga Secondary School ist seit Juni 2016 abgeschlossen. Die Kinder haben wieder ihre Klassen bezogen. Am Gebäude prangt eine Tafel zum Gedenken an die Spender.

Nach der feierlichen Grundsteinlegung (Bild o. li.) ist der Neubau der durch das Erdbeben zerstörten Gebäude der Panga Secondary School, finanziert mit der Spende des SAP Solidarity Fund, zügig vorangeschritten Im Dezember 2016 konnten die ersten Klassenräume innen verputzt und damit nahezu fertig gestellt werden.

Das Erdbeben hatte die Häuser von 30 "unserer" 100 Familien zerstört bzw. stark beschädigt. Inzwischen sind alle von uns mit 55% der Kosten unterstützten Reparaturarbeiten abgeschlossen. Etwa die Hälfte der von uns teil-finanzierten Neubauten ist fertig gestellt. Der Bau einiger Häuser hat sich durch juristische Auseinandersetzungen über Grundstücksrechte, Erbschafts-Angelegenheiten und Familien-Streitigkeiten verzögert, sodass gerade erst mit dem Bau begonnen werden konnte. In einigen Fällen werden wir voraussichtlich nachsteuern müssen, da einige Familien, vor allem solche ohne Väter, so arm sind, dass sie die noch fehlende Finanzierung auf keinen Fall aufbringen können. Noch nicht verausgabte Spenden werden so lange auf sicheren Konten unserer Vertrauensleute zurückgehalten, bis sie wirklich eingesetzt werden.

Beispiele für den Wiederaufbau:

Sujin's Haus, fast fertig in Eigenleistung

Kushal's Haus, Rohbau Erdgeschoss

Boobi's Haus, komplett in Eigenleistung

Rupesh's Haus

Inshan's Haus

Finanzübersicht 2016:

(die zusammengefasste Darstellung der gesamten Geldmittel für alle aktuellen Nepal-Projekte finden Sie hier)


Seitenanfang     

Zurück zum Projekt 'Sanierung der Schule in Panga'

 Projekte Nepal 

 

Aus unserem Jahresheft 2016:

Das entsetzliche und folgenschwere Erdbeben in Nepal vom 25. April und 12. Mai 2015 hat unvermeidlich dazu geführt, dass die Hilfe für die Opfer der Katastrophe ein Schwerpunkt unseres diesjährigen Engagements geworden ist. Schon nach wenigen Tagen wurde uns klar, dass zahlreiche der ca. 100 Familien 'unserer' Kinder und Frauen durch das Beben in große Not geraten waren. Mehrere hundert Häuser in Kirtipur sind vollständig kollabiert, 265 davon allein im Ortsteil Panga. Eine 'unserer' Schulen wurde völlig zerstört, mehrere andere zum Teil schwer beschädigt.

Dank der überwältigenden Hilfsbereitschaft von Spendern aus allen Teilen Deutschlands, nicht zuletzt aber auch der Bürger und des Gemeinderates der Stadt Walldorf, waren wir in der Lage, schon sehr kurzfristig ein umfangreiches und vielschichtiges Hilfsprogramm für Schulen und Familien zu starten. Bei den einzelnen Maßnahmen konnten wir auf die absolut zuverlässige und vertrauenswürdige Hilfe unserer langjährigen nepalesischen Freunde in allen finanziellen und organisatorischen Aspekten vertrauen.

Das Erdbeben hat in vielen Ortsteilen Kirtipurs schreckliche Verwüstungen hinterlassen.

Unsere Erdbeben-Aufbauhilfe haben wir konsequent auf die 75 Familien unserer Stipendiaten, die 19 Familien der von uns unterstützten Newar-Frauen sowie die 6 Familien unserer langjährigen Helfer konzentriert. Außerdem haben wir Sanierungs- und Wiederaufbauprojekte für insgesamt 7 der in unserem Stipendienprogramm beteiligten Schulen durchgeführt.

Videokonferenz mit Deutschland

Schon nach ca. 10 Tagen ist es uns gelungen, allen Opfern des Erdbebens entgegen der sonstigen Gepflogenheit in der Entwicklungshilfe eine erste Bargeld-Hilfe von je 5.000 Rupien zukommen zu lassen. Der Betrag (ca. 45 Euro), der etwa dem Monatseinkommen eines einfachen Arbeiters entspricht, stand zur freien Verfügung bei der Beschaffung von Nahrungsmitteln, Kleidung oder anderer, dringend benötigter Gegenstände. Das

Glückliche Newar-Frauen

'Temporary learning Centre' an der zerstörten
Panga Mittelschule

 Geld wurde durch unsere Helfer zur Faszination der Empfänger "in Anwesen-heit der Spender" anlässlich einer Video-Konferenz übergeben. Ein erster Teil der Spende der Stadt Walldorf in Höhe von 15.000 Euro konnte schon Anfang Juni für den Bau provisorischer Klassenräume an zwei stark beschädigten Schulen bereitgestellt werden, um damit die Wiederaufnahme des Schulbetriebes zu er-möglichen. Ca. 10.000 Euro haben wir für die dringenden Reparaturarbeiten an 5 wei-

Schüler in Wellblech-Klassenräumen

teren Schulen überwiesen. 7 Schulen, die keine materiellen Schäden erlitten hatten, erhielten von uns als Geste der Verbundenheit einen kleinen Beitrag zum Ausbau der Schulbibliotheken. Parallel zu unseren ersten Not-Hilfen haben wir die Schäden an den Privathäusern 'unserer' Familien bewerten und die Kosten für dringende Reparaturen bzw. den Wiederaufbau der Erdgeschoßfläche

fachkundig berechnen lassen. Beim Besuch unseres Projektleiters im Sept./Okt. 2015 wurden den Familien in ihren teilweise erbärmlichen Notunterkünften individuelle Briefe mit der verbindlichen Zusage von 55% der ermittelten Kosten (in der Summe knapp 50.000 Euro) überreicht. Das Geld wird entsprechend des jeweiligen Baufortschritts von unseren Helfern ausgezahlt. 5 Monate nach dem Beben hatte sich die Notlage der Menschen nicht zuletzt wegen der barbarischen Warenblockade der indischen Regierung seit Ende Sept. dramatisch zugespitzt. Wir haben daher im Sept. 2015 nochmals eine Bargeld-Auszahlung von je 4.000 Rupien (35 Euro) zur Linderung der größten Not vorgenommen und wegen des bevorstehenden Dashain-Festes ein kleines Paket mit festlichen Lebensmitteln überreicht.

Schon im Juli 2015 hatten wir ein umfangreiches Nahrungsmittelprogramm durchgeführt und dazu den Monatsbedarf z.B. an Reis (insgesamt 5 t), Linsen, Öl, Gewürzen und Hygieneartikeln sowie ein paar Süßigkeiten an alle Familien ausgegeben. Im gleichen Monat haben wir für die vom Monsun bedrohten, beschädigten Häuser Kunststoff-Bauplanen zur Abdeckung beschafft.

In den Wintermonaten haben die Menschen in ihren Wellblechhütten besonders hart unter der Gas- und Brennstoffknappheit gelitten. Wir haben deshalb zur Jahreswende warmes Bettzeug verteilen lassen und nochmals eine Monatsration an Grundnahrungs-mitteln.

Erstes Nahrungsmittelprogramm im Juli 2015

Winter-Bettzeug und zweites Nahrungsmittelprogramm, Dez. 2015

Unterdessen hat die Panga Mittelschule zügig mit der Sanierung des noch reparaturfähigen 4-stöckigen Schulgebäudes begonnen. Die dafür erforderlichen ca. 27.000 Euro wurden aus der Spende des Gemeinderates Walldorf und zusätzlichen Mitteln unseres Vereins zur Verfügung gestellt. Der Neubau der Erdgeschoss-Ebenen von 3 neuen Schulgebäuden, der durch die großzügige Unterstützung durch die Mitarbeiter und Geschäftsleitung der Firma SAP möglich wurde, wurde im Februar 2016 mit der Grundsteinlegung gestartet. Die Bauleitung haben zwei unserer bewährten Helfer (Architekt + Bauingenieur) übernommen.

Stabilisierung der Fundamente

Verstärkung des Stahlbeton-Gerüstes

Geplanter Neubau, Erdgeschosse

Finanzübersicht 2015:

(hier zusammengefasste Darstellung der gesamten Geldmittel für alle aktuellen Nepal-Projekte einschließlich Erdbebenhilfe)

 

Die Rücklagen sind ausschließlich zweckgebundene Spenden für Nepalprojekte und zur langfristigen Sicherstellung der Stipendien bis zum Schulabschluss der Kinder erforderlich. Die Summe für 2016 beinhaltet außerdem die Spende von SAP zum Wiederaufbau der Panga-Schule

 

Seitenanfang     

 Projekte Nepal