Andere Projektländer   

Medizinische Geräte für die Müttergruppen
Unterstützung der Sozialarbeit der 'ama samua'

Projektbetreuung in Walldorf:

 

Wilfried Gerfen

 

Projektbetreuung vor Ort:

 

Lalita Maharjan,
Vijaya Maharjan

 

Die Dörfer Nepals sind in hinduistisch-buddhistische Nachbarschaftsbezirke, so genannten 'Toles', mit je ca. 150-200 Familien unterteilt. Die Menschen in einem Tole pflegen eine besondere Zusammengehörigkeit mit teilweise eigenen religiös-kulturellen Ritualen sowie mit eigenen Gottheiten, Tempeln und Schreinen. Die Frauen eines Toles wählen unter sich eine so genannte Mütter-Gruppe, 'ama samua'. Diese Gruppen sehen sich in der Pflicht, sich um die ärmsten der Armen, in der Regel alte alleinstehende Frauen, zu kümmern. So sammeln sie z.B. Geld, um die völlig mittellosen Alten mit kleinsten Beträgen zu unterstützen. Bei Krankheiten sehen sie ihre Aufgabe darin, die Bedürftigen zu pflegen und sie übernehmen – soweit fachlich möglich - auch medizinische Vorsorge bzw. Überwachung. Die 'ama samua' nehmen in Nepal eine bedeutsame soziale Funktionen wahr, für die sich in westlichen Ländern i.a. staatliche oder auch kirchliche Organisationen verantwortlich fühlen.
Ende 2014 erhielten wir eine großzügige materielle Spende in Form von von ca. 35 professionellen Stethoskopen. Zunächst war geplant, diese Geräte Krankenstationen und Ärzten im Umkreis von Kirtipur zur Verfügung zu stellen.

Bei Ankunft unseres Projektleiters in Kirtipur im März 2015 wurde dieser aber von unseren Helfern schnell eines Besseren belehrt, nämlich dass die Stethoskope bei den Frauen der 'ama samua' sicher eine bessere Verwendung finden würden, und zwar bei der Überprüfung des Blutdrucks bei ihren Schützlingen. Allerdings fehlten zu diesem Zweck dann noch die entsprechenden Blutdruck-Messgeräte.

Die haben wir dann kurzerhand in Kathmandu besorgen lassen.

Alle 28 'ama samua' in Kirtipur wurden im Jahre 2015 mit je einem Stethoskop und einem Blutdruck-Messgerät ausgestattet. Die Geräte haben die Frauen im Saal des Kirtipur Hillside Hotels in Empfang genommen.  Alle Frauen wurden unmittelbar danach von einigen Experten des örtlichen Büros des Roten, die zu diesem Zweck durch Nepalhilfe Kirtipur eingeladen worden waren, in der Handhabung unterwiesen. Frauen erhoffen sich nun, damit künftig lebensbedrohliche Situationen bei ihren Schützlingen früher erkennen zu können, um rechtzeitig ärztliche Hilfe anzufordern.

Vereinsmittel wurden für die Beschaffung der medizinischen Geräte nicht benötigt, da ausreichende zweckgebundene Spenden zur Verfügung standen.

 

Versammlung der Frauen im Kirtipur Hillside Hotel

Überreichung der Stethoskope und Blutdruckmessgeräte.
Verpackung: textile Einkaufstaschen aus unserer Schneiderei zur Vermeidung von Plastik-Müll!!

Training unter Anleitung freiwilliger Helfer der örtlichen Gruppe des Nepalesischen Roten Kreuzes

Die Frauen der "ama samuas beim Abschied

 

Das kurzfristige Projekt 'Medizinische Geräte für die Müttergruppen' ist mit der Verteilung der (gespendeten) Stethoskope und der in Nepal beschafften Blutdruckmessgeräte an alle 28 'ama samuas' der Kirtipur Municipality abgeschlossen.

Der finanzielle Aufwand (ca. 350 Euro) ist in der Finanzübersicht 2015 enthalten

 


Seitenanfang     

 Projekte Nepal