Andere Projektländer   

Neubau von 3 Gebäuden der Panga Secondary School
Sanierungsprojekt nach dem Erdbeben

Projektbetreuung in Walldorf:

 

Wilfried Gerfen

 

Projektbetreuung vor Ort:

 

Schulleitung Panga S.S.
Vijaya Maharjan und Krishna Bhola Maharjan, Mitglieder  Bürger-Komitee Kirtipur
s

 Die Informationen zum Projektverlauf entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Jahresberichten

Allgemeine Projektbeschreibung:

 

Die Schulleitung der völlig gesperrten Panga Mittelschule hatte nach dem Erdbeben bereits nach kurzer Zeit Wiederaufbaupläne erstellen lassen, die neben dem Erhalt des sanierungsfähigen, 4-geschossigen Hauptgebäudes den Neubau der übrigen drei, jeweils 3-geschossigen Schulgebäude vorsahen.

Die Komplett-Förderung des Neubaus der Schule durch Spenden lag zunächst außerhalb jeglicher Möglichkeiten. Allerdings hat uns die Bereitstellung der außerordentlich großzügigen Spende der Mitarbeiter und Geschäftsleitung der Firma SAP von 70.000 € Ende Oktober 2015 in die Lage versetzt, den Neubau der Erdgeschoßflächen der Schule zu fördern.

Nach Bekanntgabe unseres Angebotes an die Schulleitung habe wir zunächst mit Hilfe zweier unserer Helfer (ein Architekt und ein Bauingenieur)  eine detaillierte Überprüfung der bestehenden Planungsunterlagen und Kostenschätzun-

Die Erdgeschoßflächen des Neubaus
(Künftige Erweiterung um 2 weitere Geschosse im Rahmen künftiger Finanzierungsmöglichkeiten vorgesehen.)

gen vorgenommen. Durch die planmäßige und größtmögliche Wiederverwendung von Materialien aus den Abbruchgebäuden (Ziegel, Fensterrahmen, Türen etc.) konnten die realen Kosten in den Bereich der Spende (70.000 €) gesenkt werden. Über die Baumaßnahme wurde ein verbindlicher Vertrag zwischen unserem Projektleiter, Nepalhilfe Kirtipur e.V., und der Schulleitung geschlossen, in dem auch unsere Helfer formal als Bauleitung bestellt werden.

Die Grundsteinlegung für die neuen Gebäude fand am 19. Februar 2016 unter strenger Einhaltung traditioneller nepalesischer Rituale statt.

 

Chronologie

 

     

07. November 2017

Offizielle Einweihung Block A und Block C

April 2017

Beginn der Arbeiten an Block C, Erstbezug in Block A

Dez.2016/Feb. 2017

Fertigstellung der Klassenräume in Block A

Okt./Nov. 2016

Rohbau, Fertigstellung der Wände

März bis August 2016

Guter Baufortschritt trotz Behinderung durch den Monsun

19. Februar 2016

Feierliche Grundsteinlegung

13. Februar 2016

Vorbereitung der Grundsteinlegung

 

07. November 2017

Offizielle Einweihung der neuen Schulgebäude am 07. November 2017
mit feierlicher Enthüllung einer Gedenktafel für den Spender SAP
(Links daneben die dauerhafte Metall-Gedenktafel)

"Erst-Begehung"

Festprogramm mit Tänzen und Gesangsdarbietungen der Schüler und Schülerinnen

 

April 2017

Die Bauarbeiten für Block C, hier die mächtigen Fundamente, gehen zügig voran

Die erste Raum des fertig gestellten Blocks A ist jetzt bereits  von den  Kindern der Kindergartengruppe in Beschlag genommen worden.

 

Dez.2016/Feb. 2017   Block A vor Fertigstellung, Beginn Block C

Jetzt können die Klassenzimmer in Block A
bald bezogen werden

Block C wird jetzt in Angriff genommen

 

Okt./Nov. 2016   Rohbau, Fertigstellung der Wände

In den Monaten September und Oktober werden beim Bau des größten Gebäudeteils (Block A) große Fortschritte erzielt.

Massive Stahlbetonstützen über den starken Fundamenten werden errichtet und schließlich kann am 02. Oktober mit dem Gießen der Decke über dem Erdgeschoß begonnen werden. Wieder sind es Frauen, die zu einem großen Teil die Schwerstarbeit leisten, die Beton-Mischmaschine mit dem Material zu füllen.

Anfang bis Mitte November wird der Estrich der 4 neuen Klassenräume gelegt. Mit großer Dankbarkeit für die Spender  wird an der Baustelle ein überdimensionales Transparent an der Baustelle befestigt.

Anfang Dezember 2016 erreicht uns die Nachricht, dass nun alle  Wände unter Verwendung rückgewonnener Materialien fertig gestellt sind und nun nur noch das Verputzen von Block A aussteht.

     

 

März bis August 2016, Guter Baufortschritt trotz Behinderung durch den Monsun

Die Schulleitung hat gemeinsam mit den Baufachleuten beschlossen, die einmal vorhandene Baugrube für die Konstruktion einer Regenwasser-Zisterne zu nutzen. Ende August 2016 waren die Fundamente für den größten Teil der 3 neuen Schulbauten (im Bild am Seitenanfang 'links') fertig gestellt, obwohl der Bau durch den besonders heftigen Monsun in diesem Jahr zeitweise stark behindert war.

Schon bald nach der Grundsteinlegung wurde mit den Bauarbeiten begonnen, zunächst mit Bodenuntersuchungen zur Bestimmung der Standfestigkeit des Untergrundes und der Konstruktion der Fundamente.

Mit großer Sorgfalt und überwacht durch unsere Bauleitung sind dann bis zum Spätsommer die massiven Fundamente für den neuen Schulbau fertig gestellt worden. Dabei wurde aus wasserfestem Beton gleichzeitig auch eine riesige Regenwasser-Zisterne gebaut.

 

19. Februar 2016, Feierliche Grundsteinlegung

Die Honoratioren der Schule, des PEP-Komitees, sowie Lehrer und Schüler versammeln sich mit dem Priester an der Baustelle, um der Zeremonie beizuwohnen

Zeremoniengerätschaften und Opfergaben liegen bereit an der Baustelle.
Der Priester führt mit großer Sorgfalt die Puja-Zeremonie durch. Alle Anwesenden opfern auch etwas Geld für die Arbeiter in der Hoffnung, dass sich diese die Bauarbeiten mit Sorgfalt durchführen und Unfälle vermieden werden.

In der Baugrube von etwa 8 x 8 Fuß wird später der erste Pfeiler des neuen Gebäudes errichtet. 5 Gefäße, die sinnbildlich die guten Omen für das neue Gebäude enthalten sind auf 5 Ziegeln platziert, die mit gelben Tüchern abgedeckt sind.

 

13.Februar 2016

Nach der Aufhebung der Blockade durch Indien kann zum Jahresbeginn 2016 jetzt zügig mit dem Wiederaufbau, respektive dem Neubau der Panga Higher Secondary School begonnen werden. Die von uns engesetzten Bauleiter haben

am 13. Februar 2016 die Einmessung der Baustelle vorgenommen und begleitet von einer Puja-Zeremonie den korrekten Platz für die geplante Grundsteinlegung markiert. Als günstigster Zeitpunkt dafür wurde durch die Geistlichkeit der 19. Februar 2016 ermittelt.

Die Auswahl des geeigneten Platzes für die Grundsteinlegung und die Auswahl des nach religiöser Tradition und Regeln richtigen und präzisen Zeitpunktes für die Grundsteinlegung wird mit aller Sorgfalt von den Honoratioren der Schule durchgeführt.

 

Seitenanfang     

 Projekte Nepal