Andere Projektländer   

Sanierung des Hauptgebäudes der Panga Secondary School
Sanierungsprojekt nach dem Erdbeben

Projektbetreuung in Walldorf:

 

Wilfried Gerfen

 

Projektbetreuung vor Ort:

 

Schulleitung Panga S.S.
Vijaya Maharjan und Krishna Bhola Maharjan, Mitglieder  Bürger-Komitee Kirtipur
s

 Die Informationen zum Projektverlauf entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Jahresberichten

Allgemeine Projektbeschreibung:

 

Das 4-geschossige Hauptgebäude der Schule (rechts auf nebenstehender  Bauzeichnung) war nach sorgfältiger Prüfung und Feststellung von Fachleuten der Bauabteilung der Kirtipur Municipality sanierungsfähig.

Mit Hilfe der zweckgebundenen Spenden der Stadt Walldorf, ergänzt durch eine hohe Spende des Vereins "Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V." waren wir in der Lage, anl. des Besuches der Schule in Kirtipur Anfang Oktober 2015 zur großen Freude aller Anwesenden die Finanzierung der Komplett-Sanierung (so genanntes Retrofitting) dieses Gebäudes zuzusagen. Zwei Mitglieder des durch unseren Projektleiter, Wilfried Gerfen, gegründeten Bürger-Komitees, von Beruf Bauingenieur bzw. Architekt, haben sich bereit erklärt, die Baumaßnahmen ehrenamtlich zu überwachen und zu steuern.

 

Chronologie

 

Juli 2916

Der wiederhergestellte Schulbau wird von den Schülern wieder in Beschlag genommen

März 2016

Fertigstellung der strukturellen Sanierung

Dez. 2015/Jan. 2016

Umfangreiche Verstärkung
der Fundamente und des Stahlbeton-Skeletts

 

Juli 2016

In den Klassenräumen kann jetzt endlich wieder ein geregelter Unterricht stattfinden. Die provisorischen Klassenräume, von uns unmittelbar nach dem Erdbeben finanziert haben jetzt weitgehend ausgedient

Schon vor dem letzten Anstrich, aber nachdem der gesamte Bau neu verputzt wurde, beziehen die Kinder freudig wieder ihre Schule. Ein großes Plakat weist auf die Spender hin und im Erdgeschoss ist eine Bildergalerie angebracht, auf denen die Sanierungsarbeiten dokumentiert sind.

 

Zustand der Sanierung Anfang März 2016

Schon Anfang März 2016 hat uns die Schulleitung die Fertigstellung der strukturellen Sanierung des 4-stöckigen Schulgebäudes mitgeteilt. Das gesamte Stahlbeton-Gerüst des Gebäudes wurde massiv verstärkt. Die dazu freigelegten Wandbereiche sind wieder vermauert und verputzt.

Nun fehlt nur noch der neue Außenanstrich und die Renovierung der Innenwände und diverse Feinarbeiten.

Beginn der Bauarbeiten im Dezember 2015

Infolge der brutalen Warenblockade gegen Nepal seitens der indischen Regierung ist nicht nur in privaten Bereichen erhebliche Not entstanden sondern auch das Wirtschaftsleben ist vollständig zum Erliegen gekommen. Baustellen konnten nicht begonnen bzw. nicht weitergeführt werden, u.a. weil es mangels Brennstoff keine Transportmöglichkeiten gab. Insofern mussten wir auch in Kauf nehmen, dass sich der Beginn der dringend erforderlichen General-Sanierung (in Nepal "Retrofitting") des Schul-Hauptgebäudes bis Mitte Dezember verzögert hatte.

Endlich aber konnten sich die Schulleitung, der Leiter des Schul-Verwaltungs-Komitees und unsere Bauleiter zusammenfinden, um den Beginn der Bauarbeiten Formell einzuleiten.

Die primäre Maßnahme des Retrofittings besteht darin, das gesamt Stahlbeton-Skelett des Gebäudes von den Fundamenten bis hin zum Obergeschoss massiv zu verstärken. Als erstes wurden die Pfeiler-Fundamente (üblicherweise so genannte 'Elefantenfuß-Fundamente') einzeln aufgegraben und über eine große Fläche pyramidenförmig erweitert und gleichzeitig der Pfeiler-Querschnitt verdoppelt.

Neues, großflächiges Fundament

Verdoppelung des Pfeiler-Querschnitts

Sanierung des Treppenhauses

Sanierung im 2. Stockwerk

 

Gießen des neuen massiven Eckpfeilers

 

Der Blick auf die Ost-Seite des Gebäudes gibt einen guten Eindruck über den Umfang der Bauarbeiten im Januar 2016


Seitenanfang     

 Projekte Nepal