Anfang

 Länderübersicht   

Grundschul-Stipendien Programm Kirtipur
Hilfe für besonders benachteiligte Kinder in der Gemeinde Kirtipur

Projektbetreuung in Walldorf:

 

Wilfried Gerfen

 

Projektbetreuung vor Ort:

 

7-köpfiges Bürgerkomitee unter Leitung von Madhab Lal Maharjan,

 

         

 Die Informationen zum Projektverlauf entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Jahresberichten

Allgemeine Projektbeschreibung:

 

Seit seiner Gründung im April 2008 haben wir das Grundschul-Stipendien Programm Kirtipur (Primary Education Program Kirtipur = PEP) wegen der positiven Resonanz bei unseren Förderern und Spendern mehrfach schrittweise erweitert. Bezüglich der Einzelheiten unseres Engagements in diesem Projekt folgen Sie bitte den Hinweisen in nachfolgender Tabelle zur Chronologie.

Chronologie:

April 2008

Gründung eines Bürgerkomitees zur Steuerung des Programms 

Start des Stipendien-Programms mit 40 Kindern 

April 2009

Erweiterung des Programms um 15 weitere Kinder

Oktober 2010: 

Erweiterung des Programms auf die Klassen 6-8 (PEP+)

April 2012 

Endgültige Erweiterung des Programms auf jetzt 75 Kinder  

Juli 2012

PEP + leistet finanzielle Hilfe bei der Augenoperation  eines der Kinder

April 2013

Zahn-Reihenuntersuchung für die PEP-Stipendiaten

Eine gemeinsame Aktion mit den     

September 2013

Erweiterung des Programms auf die Klassen 9 - 10 (SLC-Examen))

   
   

 

Begründung unseres neuen Projektes in Nepal

Wie in den meisten der armen Entwicklungsländer leiden auch in Nepal die Kinder häufig am Stärksten unter der wirtschaftlichen Situation in den Familien, in denen pro Kopf durchschnittlich nicht mehr als 1-2 US$ pro Tag für den Lebensunterhalt zur Verfügung steht. Trotz der seit einigen Jahren eingeführten Schulpflicht für die 6- bis 11-Jährigen zeigen die internationalen Statistiken der Weltorganisationen aber, dass nach wie vor 25 - 30% der Kinder aus wirtschaftlichen Gründen keine Schule besuchen können. Insgesamt können weniger als zwei Drittel der Mädchen eine Grundschule besuchen und vor allem Schülerinnen aus ländlichen Gebieten bilden den niedrigsten Prozentsatz an der Teilnahme am Unterricht. Zwar beträgt die Einschulungsrate in die Grundschulen bei Jungen etwa 85% und bei den Mädchen ca. 75%, aber nur ca. 50% aller Grundschüler schließen den 5-jährigen 'Primary-Level' auch tatsächlich ab. In den Familien fehlt insbesondere bei mehreren Kindern oft das Geld für die obligatorische Schulkleidung, Bücher und Schreibmaterial usw.. Statt dessen werden die Kinder häufig zu schwerster Kinderarbeit in häuslichen Teppichmanufakturen, in Webereien, in der Landwirtschaft und in Ziegelwerken herangezogen.

Im Rahmen eines speziellen Stipendien-Programms wollen wir Mädchen und Jungen aus besonders benachteiligten Familien in der Gemeinde Kirtipur den Besuch einer staatlichen Schule und Abschluss des "Secondary Levels" nach der 10. Klasse mit dem SLC-Examen ermöglichen und damit einen weiteren wirkungsvollen Beitrag leisten zur Linderung der Armut in diesem historischen Ort im südlichen Kathmandutal.

Bei Projektbeginn setzte sich das erforderliche Stipendium wie folgt zusammen:

Obligatorische Schul-Uniform incl. Schuhe

Rs.      2000

Schreibmaterial (Hefte, Stifte etc.), Bücher

Rs.      1500

Jährliches Schulgeld für staatliche/kommunale Grundschule

Rs.      5000

Besondere schulische Ausgaben und "Notgroschen"

Rs.        500

Gesamt

Rs.   9000

Unter Berücksichtigung des 2008 anzuwendenden Wechselkurses konnten wir also mit nur 100 Euro pro Jahr für ein Kind die Voraussetzung für eine bessere Zukunft schaffen!!

 

Örtliche Steuerung des Projektes in Kirtipur

Zur örtlichen Steuerung und Verwaltung des Stipendien-Programms hat unser Projektleiter Wilfried Gerfen anlässlich seiner Nepalreise im April 2008 eigens ein Bürgerkomitee gegründet, bestehend aus 7 sozial engagierten und besonders vertrauenswürdigen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Kirtipur. Dieses Komitee hat sich zu einer verantwortungsbewussten Steuerung des Programms (lokale Bezeichnung: 'Primary Education Program Kirtipur') verpflichtet und sich dazu eine verbindliche Satzung gegeben, in der das Verfahren für die Auswahl der im Programm zu fördernden Kinder sowie die finanziellen Bedingungen präzise geregelt sind.

Die wesentlichen Festlegungen sind:

Bezüglich der Auswahl der zu fördernden Kinder ist festgelegt, dass die (mindestens 50%) Mädchen und die Jungen aus sozial besonders benachteiligten Familien, vorzugsweise mit alleinstehenden Müttern, bzw. aus benachteiligten Bevölkerungsgruppen (unterste Kasten, 'Unberührbare' usw.) stammen sollen. Bei der Auswahlentscheidung werden die in den umliegenden Dörfern tätigen so genannten 'Mütter-Gruppen (Aamah Samuha)' beteiligt, die sich vor allem für besonders arme Familien sozial engagieren. Beteiligt werden zudem die Leiter der staatlichen Schulen in der Gemeinde, die meist über einen guten Überblick über bestehende Notlagen verfügen.

Das Bürgerkomitee verwaltet die jährlich für die Kinder nach Nepal zu überweisenden Stipendienbeträge. In keinem Fall werden Gelder aus dem Programm an die betroffenen Familien bar ausgezahlt. Statt dessen sorgt das Komitee dafür, dass möglichst alle Anschaffungen für die Kinder bei örtlichen Handwerkern (Schneidern, Schuhmachern) bzw. Händlern erfolgen und gleicht die Rechnungen dafür unmittelbar aus. So kann eine optimale Wirksamkeit unserer Spendengelder sichergestellt werden.

Die vollständige Satzung des Bürgerkomitees in einer deutschen Übersetzung finden Sie hier:

Das Bürgerkomitee zur Steuerung unseres Stipendien-Programms:

Madhab Lal
Maharjan
Nanda Kumari
Maharjan
Prof. Ram Krishna
Maharjan
Lalita
Maharjan
Raj Man
Maharjan
Vijaya Kumar
Maharjan
Krishna Bola
Maharjan

Anmerkung:
Der Familienname 'Maharjan' ist ein Kasten-Name der Newar.
Die Komitee-Mitglieder sind sind nicht bzw. nur sehr entfernt miteinander verwandt

 

Werfen Sie einen Blick  auf "unsere" Stipendiaten

Der Verein "Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V." unterstützt das Stipendien-Programm gemeinsam der privaten Initiative unseres Projektleiters die dauerhafte Förderung der Kinder während der gesamten Schulzeit. Aus den zweckgebundenen Spenden, die den aktuellen Stipendienbedarf übersteigen Fond gebildet, mit dem diese dauerhafte Förderung der Kinder - entsprechend unserer Zusage - gesichert wird und auf dessen Grundlage ggf. über Erweiterungen unseres Stipendienprogramms entschieden wird.

vorläufiger Rechenschaftsbericht 2008 bei Gründung des Projektes:

  Übertrag von 2007:

1.261,23 €

durch Spenden erbrachter Betrag:

1.000,00 €

aus Mitteln des Vereins erbrachter Betrag:

2.000,00 €

An das Bürgerkomitee überwiesener Betrag:

4.000,00 €

  vorläufiger Übertrag auf 2009:

261,23 €

Wollen auch Sie unser Grundschul-Stipendien Programm unterstützen?

 

Dann spenden Sie bitte für unser Engagement in der Gemeinde Kirtipur in Nepal auf eines unserer oben genannten Konten unter Angabe des Verwendungszwecks "Nepal"

oder auf das Spendenkonto der 
bei der PSD-Bank Hessen-Thüringen
IBAN:   DE06 5009 0900 6262 0906 00   BIC:   GENODEF1P06   Empfänger: Nepalhilfe Kirtipur e.V.


Seitenanfang     

 Projekte Nepal