Andere Projektländer   

Unterstützung bei der Gründung des Dorfes 'El Gredal'

 

Projektbetreuung in Walldorf:

Frau Rita Stern
Herr Matthias Gramlich

Ev. Gemeindejugend Walldorf

    

Partner in Peru

Frau Gabriela Entaria
NGO "CANAT"

 

 Die zusammengefassten Informationen zum Verlauf unserer Projekte in Peru entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Jahresberichten

 

Allgemeine Projektbeschreibung:

 

Januar 2018

Im Frühjahr 2017 trat der Rio Piura, in Folge des Phänomens El Niño über die Ufer und zerstörte große Teile der Stadt Piura.

Nach der Zerstörung ihrer Häuser haben 54 junge Familien Piura verlassen und beschlossen, an einem anderen, sichereren Ort ein neues Dorf aufzubauen. Dort leben sie in provisorischen Hütten, es gibt noch keinen Strom, gekocht wird mit Holz, das die Frauen mühsam suchen müssen. Einmal in der Woche wird die Zisterne mit Wasser befüllt. Nahrungsmittel sind knapp.

Die Familien nennen ihr neu gegründetes Dorf stolz „El Gredal“.

Hilfe und Unterstützung erhalten die Bewohner - insbesondere die Kinder - von Pejotas. Das sind Jugendliche, die selbst die Projekte CANATS durchlaufen haben und die sich freiwillig zur Mithilfe verpflichteten. Sie werden dabei von CANAT unterstützt.
Die Pejotas besuchen zweimal im Monat sonntags das Dorf und kümmern sich um die ca. 30 – 40 Kinder und Jugendlichen, die dort leben. Die Kinder kommen gerne und freuen sich auf den Besuch der Pejotas.

Die Pejotas bringen ihnen Obst und spielen mit den Kindern, schenken ihnen Aufmerksamkeit und Zuwendung und zeigen ihnen, dass sie ein Recht auf Kindheit haben.

Auch an den Eltern-Kind-Beziehungen wird gearbeitet, denn durch die Traumata, die die Kinder und Erwachsenen erleiden mussten, haben sie oft Probleme, über ihre Gefühle zu sprechen.

Das Projekt umfasst 2 Bereiche:

1. Sicherstellung der Betreuung der Kinder in El Gredal

2. Weiterbildung der Pejotas.

Die EGJ Walldorf unterstützt diese wichtigen Aufgaben mit dem Geld aus ihrer Tannenbaumaktion. Sie setzten sich mit den Pejotas selbst in Verbindung um zu erfahren, wo Hilfebedarf besteht und wie ihre Spende verwendet wird. Die EGJ Walldorf wird auch weiterhin den direkten Kontakt mit den Pejotas pflegen.

   
 

 


Projektübersicht Peru