Anfang

Unser Engagement in Russland

 

Andere Projektländer  

 

Privates Wirtschaftsgymnasium "Hanse Kogge'' in Kaliningrad, Russland

Projektbeginn:

Projektende:

1999

2000

Projektbetreuung in Walldorf:

Frau Birkenmaier, Herr Burkard

 

Aus unserem Jahresbericht 2000:

Das ehemalige Königsberg und heutige Kaliningrad war bis 1990 eine Stadt, die kein westlicher Tourist und auch kaum ein Besucher aus dem sogenannten Ostblock betreten konnte. Die alte ostpreußische Hauptstadt und ihr Umland waren russisches militärisches Sperrgebiet und deshalb hermetisch abgeriegelt. 1990 öffnete sich auch für diese Stadt und ihre Bewohner der eiserne Vorhang. Die Menschen waren begierig auf Informationen aus dem Westen.

Die Theodor-Heuss-Realschule begann bereits 1995 mit dem ersten Schüleraustausch und hat ihn bis heute jedes Jahr fortgeführt. Im April besuchen jeweils 15 russische Schülerinnen und Schüler mit ihren Begleitlehrerinnen das deutsche Walldorf, im Mai fahren die deutschen Partner nach dem russischen Kaliningrad.

Die russische Partnerschule ist das Wirtschaftsgymnasium "Hanse Kogge", sie hat als sprachlichen Schwerpunkt neben Englisch verstärkten Deutschunterricht. Das private Gymnasium ist staatlich anerkannt, hat aber leider bis heute kein eigenes Schulgebäude. Der Unterricht findet nachmittags und abends in einem fremden Schulgebäude statt

Über private Sponsoren konnte 1998 ein ehemaliger Kindergarten erworben werden, der aber in größerem Umfang umgebaut und renoviert werden muss. Die Pläne wurden bei den staatlichen Behörden eingereicht, leider konnten die Maßnahmen durch vielerlei Umstände (Kanalisationsarbeiten, finanzielle Probleme) bisher nicht zu Ende geführt werden. Ebenfalls noch unsicher ist die Finanzierung der Inneneinrichtung.

Die Realschule hat in den letzten Jahren finanzielle Unterstützung verschiedener Art in Form von Sach- und Geldspenden gewährt. Wir hoffen zusammen mit der sehr engagierten Schulleiterin, die persönlich bekannt ist und im Frühjahr 2001 Walldorf wieder besuchen wird, dass das Projekt in Kürze weitergeführt werden kann.

Geplante Maßnahmen:

Mit den bereits für 1999 (DM 5000,-) und für 2000 (DM 3000,-) bereitgestellten, aber nicht abgerufenen Beträgen und den für 2001 zugesagten DM 3.000,- wollen wir zu gegebener Zeit wie geplant die Ausstattung der Chemie- und Physikräume finanzieren.

 

Rechenschaftsbericht:

Wie bereits 1999 wurde auch 2000 keine Geld angewiesen.
Sachspenden im Wert von ca. DM 3000,- wurden direkt an die Schule gebracht.

 

Aus unserem Jahresbericht 1999:

Die Theodor Heuss Realschule in Walldorf führt seit vier Jahren einen Schüleraustausch mit diesem Wirtschaftsgymnasium in Kaliningrad, dem früheren Königsberg, durch und unterstützt diese Schule mit Geld‑ und Sachspenden. Die Schule ist 1992 durch eine Privatinitiative der ehemaligen stellvertretenden Kultusministerin des Kaliningrader Gebiets gegründet worden und staatlich anerkannt. Die Gehälter der 25 Lehrer werden vom Staat finanziert, für die sonstigen Kosten der Schule müssen die Eltern aufkommen. Der Eltembeitrag hängt von den Leistungen des Schülers ab ‑je höher die Leistung, desto geringer die Schulkosten. Dadurch haben auch begabte Kinder aus sozial schwachen Familien gute Chancen.

Die Schule hat gegenwärtig neun Klassen mit insgesamt 159 Schülern. Die Schüler nehmen immer wieder erfolgreich an regionalen Wettbewerben im naturwissenschaftlichen Bereich teil. Seit der Gründung 1992 haben 103 Schüler die Hochschulreife und 127 Schüler die Mittlere Reife erlangt.

Bisher mussten sich die Schüler das Schulgebäude mit einer anderen Schule teilen. Nun hat ein privater Sponsor für die Schule ein Haus erworben, das 1999 bezugsfertig sein sollte. Umbau und Renovierung der Gebäude finanziert der Staat, die Kosten für die Inneneinrichtung müssen von der Schulgemeinde aufgebracht werden.

1999 wurde das Projekt in unseren Verein eingegliedert. Zusammen mit der Realschule werden wir die Ausstattung von Fachräumen finanzieren. Projektträger ist die Schulverwaltung, die Projektbetreuung vor Ort liegt in den Händen der Schulleiterin, Frau Rotenkova. Sie hat schon dreimal eine russische Schülergruppe nach Walldorf begleitet und ist daher den Walldorfer Projektbetreuern, Frau Birkenmaier und Herrn Burkard, sehr gut bekannt.

Geplante Maßnahmen:

Finanzierung von Chemie‑ und Physikräumen. Zeitplan: 1999 / 2000 / 2001

Kostenschätzung: DM 5000,‑ / 3000,‑ / 3000,‑

Rechenschaftsbericht:

Sach‑ und Geldleistungen der Realschule
vor Übernahme des Projekts in den Verein

 

1996

2.000,00 DM

1997

2.400,00 DM

1998

3.080,00 DM

Sach‑ und Geldleistungen der Realschule
nach Übernahme des Projekts in den Verein
 
1999

4.520,00 DM

Die für  1999 vom Verein bewilligten 5.000,00 DM wurden auf 2000 übertragen, da Umbau und Renovierung des Schulgebäudes noch nicht abgeschlossen sind.  

   Länderübersicht