Anfang

Unser Engagement in Weißrussland

 

Andere Projektländer  

 

Kinderdorf "Insel der Hoffnung"
bei Mogilew, Weißrussland

Projektbeginn:

Projektende:

2007

2011

 

Projektbetreuung in Walldorf:

Heinz Blattmann

 

Partner in Deutschland

Kleiderstube Walldorf,
Christlich Diakonisches Werk
Stephanus, Speyer

Projektbetreuung vor Ort:

 

Dzimitry Kantsavenko;

Leiter des Kinderdorfes

 

 Ein neues Projekt in 2007

Das Kinderdorf "Insel der Hoffnung"  in Weißrussland (Belarus) ist eine Erholungsstätte für behinderte Kinder und deren Eltern, Kinder mit psychischen Problemen und für immunschwache und kranke Kinder. Es wird durch die 'Stephanus Missionsgemeinde in Speyer' betreut, in der sich auch unser Mitglied, die Kleiderstube Walldorf, maßgeblich engagiert.

Das Dorf liegt mitten in einem Wald, sodass Kinder und Erwachsene die gute Luft genießen können.

 

Projektziele des Kinderdorfes:

  • Verbesserung der Gesundheit und Erholung für schwer behinderte Kinder und Kinder mit schwachen Immunsystem unter medizinischer Betreuung

  • Re-Integration in die Gesellschaft, Rehabilitation und Problembewältigung

  • seelische und psychologische Betreuung der Eltern von behinderten Kinder

  • Verbesserung der Gesundheit, Erholung und Förderung der Waisenkinder

  • Gegenwirken der Kriminalität unter Kindern aus Kinderheimen und

  • Hilfe bei der Beseitigung schlechter Gewohnheiten (wie Rauchen, Trinken usw.)

Zielgruppe:

  • Waisenkinder im Alter von 8 bis 16 Jahren, die in Kinderheimen und Schul-Internaten der Republik Belarus wohnen

  • Behinderte Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 21 Jahren

  • Immunschwache und kranke Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren

  • Eltern von behinderten Kindern

An den Häusern und der gesamten Anlage müssen dringend Renovierungen vorgenommen werden, wie z. B.:

  • 1 Rollstuhlrampe für die medizinische Station

  • zusätzliche Duschen und Toiletten für einige Zimmer

  • (die sanitären Einrichtungen sind in sehr schlechtem Zustand)

  • eine behindertengerechte Toilette,

  • sowie Toiletten und Duschen für die Mitarbeiter, (die sanitären Einrichtungen sind in einem sehr schlechtem Zustand)

(Die erforderlichen Maßnahmen sind in den folgend dargestellten Skizzen 'rot' dargestellt)

                  

Die Kleiderstube Walldorf hat sich zum Ziel gesetzt, diese Renovierungsarbeiten, zu denen detaillierte, aber sehr bescheidene Kostenaufstellungen vorgelegt wurden, nach Kräften zu unterstützen.

Auch die Inneneinrichtung der Räume wird erneuert werden müssen, sodass dieses Projekt sicher über einige Jahre die Unterstützung der Kleiderstube benötigt. Es wird auch erwogen die Kosten für eine psychologisch geschulte Kraft zu übernehmen, denn viele der Kinder, die in das Dorf kommen, haben große psychische Probleme.

Im Jahr 2007 werden 5.000 Euro für die ersten Renovierungsarbeiten zur Verfügung gestellt. Davon trägt die Kleiderstube Walldorf 3.000 Euro.  Der Verein Hilfe zur Selbsthilfe hat sich entschieden, weitere 2.000 Euro zur Verfügung zu stellen und sich nach Vorlage der Rechnungen für die ersten Bauabschnitte auch im Jahr 2008 an der Hilfe für weitere Bauabschnitte im Kinderdorf "Insel der Hoffnung"  zu beteiligen.

Bitte informieren Sie sich über den Projektverlauf
in unseren aktuellen Jahresberichten


Länderübersicht